Kurzinfo

Kontakt

 

Kerzenpflege

Unsere Kerzen

sind von unserer Kerzenmeisterin Ina Behm handgemacht. Jede einzelne ist ein Unikat.

Zur Herstellung verwenden wir zwei über die Jahrhunderte erprobte Verfahren. Kerzen bis zu einem Durchmesser von 40 mm werden durch Kerzenziehen hergestellt. Das bedeutet der Docht wird so oft in das Wachs eingetaucht, bis die gewünschte Stärke der Kerze erreicht ist. Diese Kerzen haben eine natürlich anmutende Oberfläche und können mit einfachen Mustern künstlerisch veredelt werden.

Kerzen ziehen 1 Kerzen ziehen

Das zweite Verfahren ist das Kerzengießen. Hierbei wird das heiße Wachs in eine Form gegossen, in der ein Docht befestigt ist. Es ist immer wieder erstaunlich, welch unterschiedliche Größen, Oberflächen und Formen diese Kerzen haben können.

Kerzen giessen 1 Kerzen giessen 2 Kerzen giessen 3

Einige Kerzentypen werden sogar ganz nach Ihren Wünschen mit Namen und Aufschriften versehen. Das Aufbringen von Namen geht mit den geübten Händen unserer Kerzenmeisterin so schnell, dass sie dabei zuschauen und Ihre persönliche Kerze meistens gleich mitnehmen können.

Kerzen dekorieren 1

Das Material unserer Kerzen ist eine Mischung aus Stearin und Paraffin. Für ausgewählte Kerzen verwenden wir aber auch Bienenwachs.

Beispiele für die Vielfalt unserer Kerzen finden Sie in der Kerzenshow.


Um lange Freude an unseren Kerzen zu haben, befolgen Sie bitte die folgenden Ratschläge zur Kerzenpflege:

Kerzen immer auf einen feuerfesten Untersatz stellen und nie unbeaufsichtigt brennen lassen.

1. Beim ersten Anzünden einer Kerze achten Sie darauf, dass die Streichholzflamme nicht nur den Docht, sondern auch das Wachs berührt. Der Docht kann erst richtig brennen, wenn er genug Wachs einsaugt.

2. Kerzen dürfen nicht zu dicht neben - oder untereinander brennen - so schmelzen sie sich gegenseitig ab. Achten Sie auf genügend Abstand - mindestens 10 bis 15 cm.

3. Kerzen vertragen keine Zugluft. Sie können rußen, tropfen oder einseitig abbrennen.

4. Streichholzreste, Dochtstücke  u.ä. gehören nicht auf den Brennteller.

5. Eine Kerze sollte jedesmal wenigstens solange brennen, bis der ganze Brennteller flüssig ist.

6. Wenn Sie den Docht zum Auslöschen mit einem feuerfesten Hilfsmittel in das flüssige Wachs tauchen und gleich wieder aufrichten, glimmt er nicht nach.

7. Dickere Kerzen, z.B. große Kugeln oder Kerzen mit mehreren Dochten, brauchen besondere Pflege. Nie den Kerzenrand beschädigen, sonst läuft das Wachs aus. Bleibt ein zu hoher Rand stehen, schneiden Sie ihn vorsichtig im warmen Zustand ab.

8. Die richtige Dochtlänge ist 2 bis 3 mm. Ein längerer Docht kann rußen, kürzen Sie ihn mit einer Schere. Ist der Docht zu kurz, und die Flamme dadurch zu klein, so können Sie etwas flüssiges Wachs abgießen.

9. Wenn eine dickere Kerze einseitig abbrennt, können Sie den brennenden Docht mit einem feuerfesten Hilfsmittel vorsichtig zur Mitte der Kerze biegen.

10. Wachsflecken aus Textilien bügelt man am besten durch ein Blatt Löschpapier aus. Kleinere Wachstropfen ganz kalt werden lassen und einfach abziehen.

11. Auf einige Kerzen sind Dekorationselemente mit Folie aufgebracht. Bei diesen Kerzen die Folie regelmäßig mit der Schere kürzen, so dass die Folie nicht in den Brennteller hineinreicht.